Pass auf,
was du denkst

Pass auf, was du denkst

Titel der Originalausgabe:
Before you think another thought
Copyright © 1994 und 1997 by Bruce I. Doyle III


Titel der erweiterten Neuauflage im Original:
How to think your way to the life you want
Copyright © 2011 by Bruce I. Doyle III


Both published by Hampton Roads Publishing Company, Inc., Charlottesville, VA 22906,



Bruce I. Doyle III:
Pass auf, was du denkst (Erw. Neuauflage)
Übersetzung: Susanne M. Kirchberger
© Lüchow in J.Kamphausen Verlag &
Distribution GmbH, Bielefeld 2011

Lektorat: Hans-Jürgen Zander/Monika Gehle
Umschlaggestaltung: Jessica Dacher
Illustrationen: ContentWorks, Inc.
Layout/Satz: Wilfried Klei


1. Auflage 2011


Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese
Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;
detaillierte bibliografische Daten sind im Internet
über abrufbar.


ISBN E-Book 978-3-89901-573-7
ISBN Print 978-3-89901-463-1


Alle Rechte der Verbreitung, auch durch Funk, Fernsehen und
sonstige Kommunikationsmittel, fotomechanische oder vertonte Wiedergabe
sowie des auszugsweisen Nachdrucks vorbehalten.

Bruce I. Doyle III, Ph.D.

Pass auf,
was du denkst

So beeinflussen deine Gedanken
und Überzeugungen dein Leben

Übersetzt aus dem Englischen
von Susanne M. Kirchberger

Logo Lüchow

Über den Autor

Bruce I. Doyle III, Doktor der Philosophie, verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung als Führungskraft und Berater mit dem Schwerpunkt organisatorische und individuelle Transformation. Er wird als inspirierender Leiter geschätzt, der auf der Basis seiner Philosophie „Führe die Menschen – manage das Unternehmen!“ Transformation schafft. In dieser Philosophie steckt der Wert, aus dem Herzen zu führen, um eine Umwelt zu schaffen, die Integrität und offene, ehrliche Beziehungen fördert. So kann das Erreichen von sowohl individuellen als auch Unternehmenszielen gefördert werden.

Doyle besitzt Diplome der „Penn State University“ und des „Virginia Polytechnic Institute“als Elektroingenieur und promovierte in Organisationsentwicklung und -umsetzung an der „International University of Professional Studies“. Doyle hat sich der Aufgabe gewidmet, Menschen beim Erreichen ihres vollen Potenzials zu unterstützen, indem sie erkennen, dass ihre Überzeugungen ihre Erfahrungen schaffen.

Danksagung

Ich danke jedem einzelnen Menschen, der je in meinem Leben eine Rolle gespielt hat. Ich weiß jetzt, dass es dich gab, um meine eigenen Projektionen und Überzeugungen zu spiegeln. Endlich habe ich es begriffen. Diejenigen, denen ich Vorwürfe gemacht habe, bitte ich um Verzeihung. Vor denen, die mich inspiriert haben, verneige ich mich.

Mein Dank geht an Marjorie McLaughlin für ihre Unterstützung bei der Durchführung meiner „Power-Up-for-Success-Workshops“, für das Korrekturlesen meiner Dissertation und für die Herausgabe meiner veröffentlichten Artikel.

Mein Dank gilt ferner Sydne Heather Schinkel, der Verfasserin von Earthbridge Crossing, sowie ihrem Mann Thomas für ihren professionellen Beitrag zu meinem Buch Before you think another thought (Pass auf, was du denkst).

Besonderer Dank gilt Sharon Barron von Finally Unlimited für die „Wir“-Lektionen – meine Einführung in Glaubenssysteme.

Ein spezielles Dankeschön auch an Harry Palmer für die Entwicklung des Avatarkurses. Avatar hat mein Verständnis für Glaubenssysteme vertieft und mich mit weiteren Werkzeugen ausgerüstet, um noch näher an die Erfahrung des unbegrenzten Lebens heran zu kommen.

Schließlich und endlich innigen Dank an jenen Teil von mir, der jetzt den Mut besitzt, persönliche Dinge mit euch zu teilen, was vor kurzer Zeit noch undenkbar gewesen wäre. Möge dieses Teilen euch weiterhelfen.

Liebe und Wertschätzung euch allen.

Einleitung

Hast du jemals das Gefühl gehabt, wie ein kleines Boot zu sein, das auf dem offenen Meer treibt – ganz allein den Launen der übermächtigen Wellen überlassen? Egal wie hart du dich auch in die Riemen gelegt hast, du konntest keinen Einfluss auf den Kurs nehmen – du hattest das Gefühl, alles sei außer Kontrolle?

Trotz aller Bücher, Kassetten, Workshops und Seminare, die es für die unterschiedlichen Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung gibt – von der Berichtigung grundlegender Einstellungen angefangen bis zu spiritueller Erleuchtung – scheint es immer noch eine Menge Menschen auf diesem Planeten zu geben, die das Gefühl haben, alles sei außer Kontrolle geraten, und die verzweifelt versuchen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Vielleicht bist du ja einer von ihnen. Das Selbstwertgefühl vieler Menschen ist ständig auf dem niedrigsten Stand. Was ist mit ihnen los? Was fehlt ihnen?

Das, was da fehlt, ist ein klares Verständnis für die Grundlagen, mit denen jeder von uns seine eigenen Lebenserfahrungen schafft. Ja, ich meine seine eigenen. Wir alle sind für unsere eigenen Erfahrungen verantwortlich.

Gedanken und Überzeugungen sind die grundlegenden Elemente jeder Kreation. Sie existieren als winzige Energiewellen, Gedankenformen genannt. Sie dienen ausschließlich dazu, die Absichten des Denkenden auszuführen.

Wenn du verstehst, wie deine Gedanken und Überzeugungen funktionieren, kannst du erkennen, wie einige deiner begrenzenden Überzeugungen dich davon abhalten, Ziele zu erreichen. Solche Überzeugungen lassen sich beseitigen.

Wenn du verstanden hast, dass du eine energetische Handschrift besitzt, die von deinen Überzeugungen stammt, kannst du erkennen, wie du bestimmte Ereignisse, Umstände und Beziehungen in deinem Leben anziehst. Indem du deine Überzeugungen änderst, ziehst du neue, begehrenswertere Erfahrungen an.

Wenn du erkennst, dass deine Gedanken und Überzeugungen deine Erfahrungen bestimmen, dann bist du auf dem besten Weg, Meisterschaft über dein Leben zu erlangen.

Inhalt


I
Wie Gedanken wirken
 

Gedanken

Hattest du jemals Gedanken, die du nicht mit anderen teilen wolltest? Gedanken über andere Menschen, von denen du wusstest, dass sie sie empören würden, wenn du sie äußertest? Vielleicht über ihre Kleidung, ihr Benehmen oder andere Dinge, die dich gestört haben? Du hast gezögert, ihnen deine Gedanken mitzuteilen, weil du den Frieden in eurer Beziehung erhalten wolltest. Möglicherweise hast du dir sogar Vorwürfe wegen dieser fürchterlichen Gedanken gemacht – „Wie konnte ich nur so etwas denken?“

Für die meisten Menschen sind Gedanken oder Ideen Begriffe, die zu ihrem eigenen persönlichen Gebrauch in ihrem Kopf vorgehen. Gedanken helfen Lösungen zu finden, Situationen zu beurteilen, Entscheidungen zu fällen und Gefühle hervorzurufen. Manchmal treiben sie dich auch zum Wahnsinn (na ja, fast).


Es mag den Anschein haben, dass die Gedanken oder Ideen in deinem Kopf lediglich umherschweifen, aber in Wirklichkeit existiert jeder Gedanke als winzige Energiewelle, die Gedankenform genannt wird. Eine Gedankenform ist real – sie existiert. Sie wird von dir nur nicht wahrgenommen, weil ihre Energievibration (Frequenz) außerhalb des Empfangsbereichs menschlicher Sinne liegt. Sie ist schneller als Lichtgeschwindigkeit und deswegen für dich nicht sichtbar.

Unsere Sinne sind auf eine bestimmte Bandbreite
von Frequenzen beschränkt.

Wahrscheinlich ist dir dieses Konzept verständlicher, wenn du es auf etwas beziehst, was du schon kennst, aber bis jetzt wenig beachtet hast. Wenn du so bist wie die meisten von uns, hast du wahrscheinlich einen Lieblingsradiosender. Vielleicht einen UKW Sender mit „deiner“ Musik. Sagen wir einfach mal 102.7 auf der Skala.

Diese Zahl bedeutet, dass die Übertragungsfrequenz für diesen Sender 102.7 Megahertz (Megazyklen) beträgt. Mega ist die metrische Bezeichnung für eine Million. Die Energie, die vom Sender übertragen wird, vibriert ständig im Raum um dich herum. Ist aber dein Radio nicht auf 102.7 Millionen Zyklen pro Sekunde eingestellt, nimmst du gar nichts wahr.

Was ich meine, ist Folgendes: Es gibt viele Informationen, die im Raum um uns herum vibrieren. Wir sind uns aber ihrer nicht bewusst, weil unsere Sinne auf eine bestimmte Reichweite von Frequenzen begrenzt sind. Und ein paar von diesen Informationen im Raum sind winzige, feine Gedankenformen.

Die Aufgabe jeder einzelnen Gedankenform ist es, das Vorhaben des Gedankens zu erfüllen – die Wünsche und Absichten des Denkenden auszuführen. Das erreicht sie, indem sie ähnliche Gedankenformen anzieht, die ihr helfen, in Erfüllung zu gehen. Eigentlich bist du wie ein Radiosender, der seine Wünsche, Absichten und Ideen hinaus in das Universum sendet – ohne jede Zensur. Stell dir einen König vor, der ausgewählte Mitglieder des Hofstaates in sein Königreich aussendet, um sich seine Wünsche erfüllen zu lassen (sogar seine geheimsten).

Gedanken existieren als Gedankenform.

Hat jemand schon mal zu dir gesagt: „Pass auf, was du dir wünschst – es könnte in Erfüllung gehen?“ Hast du schon einmal mit jemandem, der dir nahe steht, gleichzeitig den gleichen Gedanken gehabt? Haben Menschen dich schon einmal beschuldigt, ihre Gedanken zu lesen? Gibt es Menschen in deinem Leben, die auf „deiner Wellenlänge“ sind? Manche Menschen sind sehr empfänglich für die Vibrationen von Gedankenformen. Wenn du irgendeine der vorhergehenden Fragen mit „ja“ beantwortet hast, dann bist du wahrscheinlich einer von ihnen.