Wolf. W. Lasko

Charisma

Wolf W. Lasko

Charisma

Mehr Erfolg durch persönliche Ausstrahlung

Originaltitel: Charisma
© 1994 Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden

Vollständige E-Book-Ausgabe der bei
J.Kamphausen Verlag & Distribution GmbH
erschienenen Printausgabe

Wolf W. Lasko: Charisma

Layout und Satz: infospeed GmbH

© J. Kamphausen Verlag &

Umschlaggestaltung: Subsonic Media

Distribution GmbH,

Druck & Verarbeitung:

Bielefeld 2011

Westermann Druck Zwickau

Datenkonvertierung E-Book:

Bookwire GmbH

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese
Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;
detaillierte bibliografische Daten sind im Internet
über abrufbar.

ISBN E-Book: 978-3-89901-529-4
ISBN Printausgabe: 978-3-89901-150-0

Alle Rechte der Verbreitung, auch durch Funk, Fernsehen und sonstige Kommunikationsmittel, fotomechanische oder vertonte Wiedergabe sowie des auszugsweisen Nachdrucks vorbehalten.

Um ein Stern zu sein,
mußt Du Dein eigenes Licht verstrahlen,
Deinen eigenen Weg gehen.
Und Du brauchst Dich vor der Dunkelheit
nicht zu fürchten.
Denn sie ist es,
die die Sterne am hellsten leuchten läßt
.

Vorwort

Charisma ist ein Mythos, der gerade in Krisenzeiten eine besondere Bedeutung erhält. In politisch und wirtschaftlich schwierigen Zeiten wird der Ruf nach charismatischen Führungspersönlichkeiten wach. Ihnen traut man zu, die Not zu wenden und für eine Neuorientierung zu sorgen. Die Magie ihrer Ausstrahlung verspricht Außerordentliches.

Wer solche Menschen bewundert, traut sich meist selbst nicht allzuviel zu und hält Charisma für etwas Gottgegebenes. Doch jeder kann Charisma entwickeln, das ist der Kern dieses Buches. Die einzelnen Lernschritte sind in ihrer Logik nachvollziehbar und damit alles andere als undurchschaubar oder geheimnisvoll. Dieses Buch beschreibt den Weg zu immer größerer Aufrichtigkeit sich selbst und der Umwelt gegenüber, verhilft zur Selbstsicherheit (ohne Arroganz) und zu mehr Lebensfreude. Wenn Sie gelernt haben, Charisma zu entwickeln und sich zu sich selbst zu bekennen, werden Sie auch für andere Menschen attraktiv - sie fühlen sich von Ihrer Ausstrahlung einfach angezogen. Kernpunkt Ihrer Ausstrahlungskraft ist aber nicht irgendeine diffuse Anziehung, sondern Glaubwürdigkeit.

Der Weg zum Charisma wird Ihnen nicht geschenkt. Sie müssen ihn sich Stufe für Stufe erarbeiten. Auf dem Wege wird vieles vermeintlich Selbstverständliche noch einmal auf den Prüfstand gestellt. Aber der Gewinn liegt auf der Hand: Schritt für Schritt kommen Sie den Ursachen und Grundmustern Ihres Denkens und Handelns auf die Spur. Und Schritt für Schritt entscheiden Sie bewußt, wie Sie jetzt und in Zukunft denken, handeln und auf andere wirken wollen.

Glauben Sie uns, und lassen Sie sich überzeugen: Es macht viel Spaß, das Leben auf der Basis von Selbständigkeit und eigener Glaubwürdigkeit zu gestalten und zu genießen. Charisma wird Sie in jeder Lebenslage bereichern. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf dem Weg dorthin, zu dem wir Sie herzlich einladen.

WOLF W. LASKO

Inhaltsverzeichnis

Prolog

Charisma - eine Wunderdroge, ein Zaubermittel, eine Gabe?

Charisma scheint bestimmte Menschen wie eine Aura zu umhüllen, macht sie faszinierend, begeisternd, begehrenswert, attraktiv. Charisma ist das, was uns bei einem anderen Menschen elektrisiert, weshalb wir ihn bewundern oder worum wir ihn beneiden.

Was ist denn nun eigentlich Charisma? Laut Lexikon gilt es als göttliche Gnadengabe, Berufung, besondere Ausstrahlungskraft eines Menschen, abgeleitet von Charis, der Göttin der Anmut aus der griechischen Mythologie. Interessant, aber wenig hilfreich. Wenn Sie zur weiteren Erklärung dann unter Anmut nachschauen, steht dort: Liebreiz, Wohlgefälligkeit, Grazie, Beschwingtheit, heitere und gewandte Leichtigkeit. Auch das hilft nicht viel weiter, wenn Sie wissen wollen, welche Eigenschaften Charisma ausmachen.

Hilfreicher erscheint mir folgendes Beispiel: Stellen Sie sich einmal vor, Sie sind zu einer großen Gesellschaft geladen und kennen nur die Gastgeber. Eigentlich möchten Sie gar nicht hingehen, denn Sie wissen schon, wie so ein Abend für Sie ablaufen wird: Sie fühlen sich unwohl, finden wenig Kontakt zu anderen, stehen etwas unbeholfen herum, werden immer nervöser und haben das Gefühl, hier nur die Zeit totzuschlagen. Irgendwann werden Sie die Party verlassen, ohne von den anderen vermißt zu werden.

Lustlos stehen Sie also zu Hause vor dem Spiegel und überprüfen noch einmal die Kleidung. Plötzlich verschwimmt Ihr Spiegelbild und an seine Stelle tritt eine wunderschöne Fee. Und das, was meistens geschieht, wenn eine Fee erscheint, passiert nun auch Ihnen: Sie haben einen Wunsch frei. Allerdings mit einer Einschränkung: Nach Mitternacht wird alles wieder so sein, wie es war. Ohne lange zu zögern und im Vertrauen darauf, daß die Fee schon weiß, was Sie meinen, antworten Sie: Charisma! Schwupp - die Fee verschwindet, und Sie sehen sich selbst wieder im Spiegel. Noch ein prüfender Blick, alles sitzt tadellos. Und plötzlich freuen Sie sich auf die Party. Bestimmt werden Sie viele nette Leute kennenlernen, interessante Gespräche führen und einen sehr angenehmen Abend verbringen. Auf dem Weg zum Haus des Gastgebers pfeifen Sie vergnügt vor sich hin. Dann betreten Sie das Haus und spüren sofort, daß die meisten Gäste Ihnen ein wohlwollendes Interesse entgegenbringen. Einige scheinen zwar kritisch oder auch ablehnend auf Sie zu reagieren, doch auch die sind durchaus neugierig, wer Sie denn eigentlich sind. Schnell finden Sie Kontakt zu den anderen. Es ist, als ginge eine Atmosphäre von Ihnen aus, in der andere Menschen Vertrauen zu Ihnen gewinnen. Und auch Sie selbst fühlen sich so wohl wie schon lange nicht mehr. Verstohlen blicken Sie zwischendurch in den Spiegel, ob sich denn etwas an Ihnen verändert habe. Eigentlich sehen Sie aus wie immer, allerdings wirken Sie irgendwie heiterer und fröhlicher.

Kurz vor Mitternacht verlassen Sie die Gesellschaft, denn Sie möchten doch lieber allein sein, wenn der Zauber der Fee seine Wirkung verliert. Und Punkt zwölf merken Sie dann auch, daß alle Energie und Ihre hinreißende Ausstrahlung wieder von Ihnen weichen. Sie fühlen sich ebenso unwohl, unsicher und unzufrieden wie vor dem Besuch der Party.

In den nächsten Tagen fragen Sie Kollegen, Bekannte und Freunde, was sie mit dem Begriff Charisma verbinden. Sie erhalten die unterschiedlichsten Erklärungen: Gelassenheit, Natürlichkeit, offener Blickkontakt, aufmerksames Zuhören, interessantes Erzählen, sympathische Erscheinung, nettes Lächeln, innere Wärme, Interesse für andere, mit beiden Beinen auf dem Boden stehen, Kompetenz, Sex-Appeal, eine ganz besondere Ausstrahlung.

Es ist spannend zu hören, was Menschen unter Charisma verstehen. Aber auf einen Nenner bringen kann dieses Phänomen keiner. Charisma scheint aus vielen unterschiedlichen Facetten zu bestehen. Vermutlich gibt es nicht einen Menschen, der von jedem anderen als charismatisch bezeichnet wird. Schauen Sie auf die folgende Liste. Einige der genannten Personen werden Sie wohl als charismatisch empfinden, andere eher ablehnen, und manchen stehen Sie wahrscheinlich neutral gegenüber. Und wieder stellt sich die Frage: Was macht Charisma aus, worum handelt es sich eigentlich, was ist das entscheidende Merkmal?

John F.Kennedy

Sean Connery

Lady Di

Richard von Weizsäcker

Franziska van Almsick

Elvis Presley

Greta Garbo

Michail Gorbatschow

Marilyn Monroe

Yehudi Menuhin

Steffi Graf

Albert Einstein

Franz Beckenbauer

Boris Becker

Helmut Schmidt

Brigitte Bardot

Paul McCartney

James Dean

Thomas Gottschalk

Konrad Adenauer

Bekanntheit und Popularität eines Menschen führen leicht zu der Annahme, er sei charismatisch. Aber Charisma hat nichts damit zu tun, daß jemand durch ein geschicktes Marketing im Show-Geschäft aufgebaut wird. Ruhm und Popularität sind mit Sicherheit erstrebenswert. Aber wenn sie der einzige Lebensinhalt sind, kann der Preis sehr hoch sein. Man muß Dinge tun, die dem eigenen Wesen überhaupt nicht entsprechen, und vielleicht sogar die Lebensgestaltung ganz in die Hände anderer legen. Man wird zur Marionette. Und Marionetten haben kein Charisma.

Natürlich gibt es viele berühmte Menschen, die eine ungeheure Ausstrahlung haben. Doch diese Menschen leben nicht für den Erfolg, sondern für das, was ihrem Erfolg zugrunde liegt. Sie begeistern sich für das, was Sie tun, und finden den Sinn ihres Lebens in der Malerei, der Musik, der Schauspielerei, der Politik usw.

Offensichtlich können sehr unterschiedliche Eigenschaften und Fähigkeiten Charisma ausmachen. Ausschlaggebend scheint aber immer zu sein, daß ein Mensch sich mit all seinen Fähigkeiten, mit Energie und aus voller Überzeugung einer Aufgabe widmet und daß er mit Begeisterung lebt.

Es gibt unzählige Manager, aber nur wenige sind in der Lage, ihre Mitarbeiter so zu motivieren, daß diese aus voller Überzeugung hinter ihnen stehen. Es gibt etliche Redner, aber nur wenigen hört das Publikum über lange Zeit gefesselt zu. Und schauen Sie sich die Vielzahl der Eltern an. Warum haben nicht alle ein wirklich gutes Verhältnis zu ihren Kindern? Die alte Dame nebenan, der Kollege, der Freund: Warum haben nur einige von ihnen eine so eindrucksvolle Ausstrahlung, daß man gerne in ihrer Nähe ist, sich für sie begeistern kann?

Alles nur Begabung? Ich glaube, es kommt noch etwas Wesentliches hinzu: Glaubwürdigkeit. Die entscheidende Frage auf der Suche nach Charisma scheint zu sein: Was ist für mich wichtig, was will ich wirklich?

Es gibt zwei Dinge im Leben, die wichtig sind: Das zu bekommen, was man will, und sich daran zu erfreuen, wenn man es hat. Am schwierigsten ist es wohl zu erkennen, was man will. Damit meine ich das, was man tatsächlich, aus seinem eigenen Empfinden heraus, will. Doch häufig erkennt man das erst dann, wenn man schon etwas ganz anderes erreicht hat. Und oft glaubt man, etwas zu wollen, obwohl man dabei nur den Vorstellungen und Erwartungen anderer Menschen entspricht.

Je weniger Sie das tun, was Ihnen entspricht, um so geringer ist die Bereitschaft, sich dafür einzusetzen. Es gibt keine Chance zur Weiterentwicklung. Und es kann keine Begeisterung entstehen. Damit fehlt ein wichtiges Element für das, was als Charisma bezeichnet wird.

Charisma hat nun aber nichts damit zu tun, irgendwelche Rezepte auswendig zu lernen und dann darauf zu hoffen, erfolgreich zu sein. Charisma entsteht nur, wenn der innere Wesenszug wahrgenommen und angenommen wird. Kein Mensch kann Charisma haben, wenn er nicht auf seinen Wesenskern, auf seine innere Stimme achtet.

Nehmen wir an, Charisma ist:

• das Erkennen und Nutzen der eigenen Fähigkeiten,

• das Anstreben und Verwirklichen einer Lebensidee,

• Leidenschaft und Begeisterung für das, was man tut,

• eine innere Harmonie, ein inneres Gleichgewicht, das nach außen sichtbar und spürbar wird,

• eine Lebenskraft, die andere Menschen stärkt und beeinflußt,

• emotionales, soziales und geistiges Wachstum.

Dann wäre der erste, zugleich aber auch der spannendste Schritt, die innere Stimme wahrzunehmen und den eigenen Wesenskern zu entdecken. Alles andere leitet sich daraus ab.

Sicher, es ist nicht ganz einfach, dem eigenen Kern auf die Spur zu kommen. Und gewiß ist einiges an Arbeit notwendig, um Charisma zu entwickeln. Doch stimmt es nicht nachdenklich, daß Hunderttausende jeden Tag alle erdenklichen Mühen auf sich nehmen, um ihre Muskeln zu trainieren und ihre körperliche Fitneß zu verbessern, aber nur wenige sich zu vergleichbaren Anstrengungen aufschwingen, um aktiv an der Entwicklung ihres Charismas zu arbeiten? Wollen wir weiterkommen, reicht es nicht aus, gemütlich im Sessel sitzen zu bleiben und daran zu glauben, daß die Welt nun einmal nicht zu ändern sei.

Was wünscht sich ein Mensch, der dazu verurteilt wurde, bis zu seinem Tode im Gefängnis zu sitzen? Wahrscheinlich eine Begnadigung oder eine Fluchtmöglichkeit. Er möchte den Gefängnismauern entkommen, frei sein, die Welt erleben. Und ebenso wahrscheinlich ist es, daß er nicht untätig in seiner Zelle sitzt, sondern überlegt, wie er entweder das eine oder das andere erreichen kann. Er tut etwas, um seinem Ziel, der Freiheit, näherzukommen. Er beratschlagt mit seinem Anwalt, erwägt verschiedene Fluchtmöglichkeiten oder bastelt heimlich Werkzeug ...

Wer außerhalb der Gefängnismauern lebt, ist überzeugt davon, daß er frei ist, bewußt handeln und sein Leben nach eigenen Vorstellungen gestalten kann. Doch auch er sitzt in einem Gefängnis mit unsichtbaren Mauern, beaufsichtigt von unsichtbaren Wächtern, die ihm den Lebensplan vorgeben. Im Gegensatz zu den tatsächlichen Gefangenen tut er jedoch nichts, um seinem Kerker zu entkommen. Er bemerkt ihn nicht einmal. Also lebt er weiterhin hinter den Mauern von Vorurteilen, Klischees und Bewertungen, die andere um ihn errichtet haben.

Wir besitzen wundervolle, machtvolle Talente, nutzen aber nur einen kleinen Teil unserer Kräfte und Fähigkeiten, weil wir nicht wissen, wie wir mit ihnen umgehen sollen. Vielleicht kennen wir sie nicht einmal. Und so verharren wir in der Sicherheit und Bequemlichkeit unserer Gefängnisse.

Erst wenn es einem Menschen hinter diesen Mauern zu eng wird, kann er sie als Hindernis erkennen und hat die Chance, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich weiterzuentwickeln. Allerdings bedeutet es eine Menge Arbeit, dieses Hindernis zu überwinden. Aber glauben Sie mir, die Anstrengung lohnt sich.

Wenn Sie die Mauern Ihres Gefängnisses verlassen, werden Sie vielleicht erst in einen Keller gelangen, aus dem Sie sich nur mit viel Mut und Energie den Weg freischaufeln können, um die oberen Stockwerke zu erreichen. Sie werden viele verschiedene Räume kennenlernen, und in jedem gibt es etwas Spannendes zu entdecken. Aus jedem Raum haben Sie eine andere Sicht auf die Welt und das Leben, und wenn Sie oben angekommen sind, wird die Aussicht phantastisch sein!

Entwicklung bedeutet nichts anderes, als die unterschiedlichen Räume eines Hauses kennenzulernen und zu nutzen, vom Keller bis zum Dachgeschoß. Denn ein Mensch ist nicht die Summe dessen, was er hat, sondern die Gesamtheit dessen, was er erreichen kann.

Um Fortschritte zu machen, brauchen Sie eigene Erfahrungen. Nur so können Sie Ihr Denken erweitern, neue Möglichkeiten sehen, andere Bewertungen und Erkenntnisse ableiten. Das ist die erste Bedingung. Die zweite Bedingung ist, daß Sie nur dann etwas tun, wenn Sie verstehen, warum Sie es tun und wofür. Die dritte Bedingung: Sie sind bereit zu arbeiten. Ohne Ihre Bereitschaft, eine Menge Arbeit zu investieren, werden Sie Ihr Ziel nicht erreichen.

Livius schrieb die Geschichte Roms im Alter von 75 Jahren. Tiberius regierte, bis er fast 80 war. Mit 84 wurde Hindenburg zum zweiten Mal zum Reichspräsidenten gewählt. Und mit 95 begann Bertrand Russell die Arbeit an seiner dreibändigen Autobiographie. Sollten Sie erst 60 sein und der Ansicht, für die Auseinandersetzung mit Charisma sei es viel zu spät, bedenken Sie: Im Vergleich mit diesen Herren sind Sie blutjung. Ergreifen Sie die Initiative, treffen Sie Entscheidungen. Was Sie in den nächsten Jahren erreichen werden, hängt davon ab, wofür Sie sich heute entscheiden, welches Ziel Sie heute bewußt in Angriff nehmen.

Überlegen Sie einmal, welche Entscheidungen Sie vor zehn Jahren getroffen haben. Und welche Entscheidungen haben Sie anderen Menschen, der Umgebung oder dem sogenannten Zufall überlassen? Sind Sie jetzt, nach diesen zehn Jahren, zufrieden oder unzufrieden, enttäuscht oder begeistert? Entscheidungen zu treffen darüber, was Sie tun wollen, was Sie sein wollen, was Sie besitzen oder erreichen wollen, ist die erste und wichtigste Voraussetzung, um Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich nicht von äußeren Einflüssen lenken zu lassen.

Glauben Sie nicht, Ihr Leben sei abhängig von anderen Menschen und äußeren Einflüssen. Nichts und niemand kann Macht über Sie haben, wenn Sie Ihre eigene Macht kennen und nicht aus Trägheit und Bequemlichkeit mit der Ohnmacht vorliebnehmen.

Ohnmacht bietet Ihnen zwar die Möglichkeit, der Verantwortung auszuweichen. Denn wenn Ihnen etwas mißlingt oder Sie eine Sache erst gar nicht in Angriff nehmen, können Sie mit Rechtfertigungen und Schuldzuweisungen anderen Menschen oder Ereignissen die Verantwortung in die Schuhe schieben. Und gleichzeitig haben Sie wieder einmal Gelegenheit, sich darüber zu beklagen, daß Sie den Mächtigen ausgeliefert sind und nichts ändern können.

Mächtige, selbstbewußte Menschen brauchen keine Autoritäten, die ihnen sagen, was sie zu tun oder zu lassen haben. Sie sind den Herausforderungen des Lebens gewachsen, nehmen das Recht auf Selbstbestimmung wahr und handeln eigenverantwortlich. Ein Leben aus eigener Kraft und in Freiheit, das bedeutet Macht.

Nun herrscht die Meinung vor, mächtige Menschen seien rücksichtslos, mißtrauisch und egoistisch. Ein zweifacher Irrtum. Denn erstens ist Macht nichts Negatives, und zweitens wird kein wirklich Mächtiger die Schwächen seiner Mitmenschen ausnutzen, um sie zu beherrschen. Ein machtvoller Mensch bejaht das Leben. Er entwickelt Lebensfreude, Heiterkeit, Zuversicht und Großzügigkeit. Aus dem Wissen um seine Kraft und sein Können erwächst ihm eine natürliche Selbstachtung. Er mag das Leben, er mag sich, er mag seine Mitmenschen, und er möchte, daß es ihnen gut geht. Er respektiert sie mit all ihren Fehlern und Schwächen. Denn er weiß auch um seine eigenen Fehler und Schwächen. Doch ihm ist klar, daß es in seiner Macht steht, sich zu verändern und weiterzuentwickeln.

Wenn Sie wissen, was Sie können, wenn Sie in der Gewißheit leben, stark zu sein, Möglichkeiten zu haben und etwas bewirken zu können, dann haben Sie Macht. Macht heißt also, sich der eigenen Handlungsfreiheit und Unabhängigkeit bewußt zu sein. Machtvolle Menschen nehmen ihr Leben in die Hand und gestalten es nach den eigenen Vorstellungen und Idealen. Sie handeln eigen-mächtig und übernehmen die Verantwortung für die daraus entstehenden Konsequenzen.

Stellen Sie sich vor, Sie haben die Mauern Ihres “Gefängnisses” hinter sich gelassen und befinden sich im Erdgeschoß eines hohen Turmes. Kalt ist es und dunkel, denn die Sonne findet hier keinen Zugang. Der Blick aus dem einzigen Fenster wird Ihnen von dem dicken Stamm eines alten Baumes versperrt. Sie wissen jedoch, daß sich über Ihnen sechs weitere Stockwerke befinden und daß ganz oben Charisma auf Sie wartet. Aber wie es im Leben so ist: Ohne Fleiß keinen Preis. Jede Stufe in das nächsthöhere Stockwerk ist mit Arbeit verbunden.

Sind Sie bereit zu arbeiten? Dann freuen Sie sich schon jetzt auf die Belohnung für Ihre Mühe. Denn abgesehen davon, daß Sie mit jedem Stockwerk Ihrem Charisma näherkommen, werden Sie durch die jeweiligen Fenster immer wieder neue Perspektiven gewinnen. Und wenn Sie oben angekommen sind, wird nichts mehr den Gesamtüberblick versperren.

Vor jedem “Stockwerk” finden Sie eine Checkliste. Sie sollten sie vorab durchgehen, um festzustellen, wo Sie stehen. Notieren Sie sich Ihre Antworten am besten separat, denn am Ende des “Aufstiegs” werde ich Sie bitten, die Fragen nochmals zu beantworten. Das Ergebnis wird Sie überraschen!

Teil I
Leidenschaft

CHECKLISTE

Wo befinden Sie sich auf Ihrem Weg zur Leidenschaft?

image

image

Wie vielen Fragen können Sie zustimmen?

image

Die Mission

Die innere Stimme wahrnehmen • Leidenschaft ist Liebe zum Leben • Hingabe an eine Lebensidee • Der Sinn des Lebens • Klarheit der Werte

Man braucht etwas, an das man glauben, etwas, wofür man sich mit dem ganzen Herzen begeistern kann. Man muß das Gefühl haben, daß das eigene Leben einen Sinn hat, daß man gebraucht wird in dieser Welt.

Hannah Senesh

Sein Tag ist randvoll mit Terminen, das Telefon klingelt unablässig, Kollegen fragen ihn um Rat, und die tägliche Arbeit muß auch noch erledigt werden. Manch einer fiele wohl in seiner Lage dem Streß zum Opfer. Doch er scheint ein ungeheures Maß an Energie zur Verfügung zu haben. Auch die unbequemsten Dinge erledigt er mit Spaß und Elan. Selbst Mißerfolge können ihn nicht aus der Bahn werfen. Seinen Mitarbeitern ist er ein interessierter und hilfreicher Vorgesetzter, er vermag sie zu begeistern und zu motivieren. Als engagierter und fairer Kämpfer für die Firmenziele wird er geachtet und geschätzt von Kollegen und Vorgesetzten. Jeder spürt seine kraftvolle Energie, seine Freude am Leben. Er spielt nicht irgendeine Rolle zugunsten Karriere und Anerkennung. Er wirkt absolut authentisch in dem, was er tut. Sein Verhalten ist in völliger Übereinstimmung mit seinem Wesenskern. Dieser Mann verfügt über eine absolut ehrliche Herzlichkeit und eine starke Begeisterung fürs Leben. Ihm ist ein unschlagbares Charisma zu eigen.

Nicht alle Menschen haben eine solch überzeugende Ausstrahlung. Manche verstehen es zwar, Sie zunächst total zu beeindrucken. Doch dann wird Ihnen klar, daß es sich nur um Blender handelt. Andere dagegen sitzen Ihnen ruhig gegenüber, und zunächst bemerken Sie nichts Besonderes an ihnen. Doch nach kurzer Zeit des Kennenlernens spüren Sie eine Ausstrahlung, die Sie berührt und angenehm anzieht.

Und hin und wieder passiert es, daß Sie einem Menschen begegnen, der eine solche Kraft versprüht, und Sie sofort wissen: Dieser Mensch ist charismatisch. Wenn Sie ihm die Hand geben, ihm in die Augen schauen, mit ihm reden, dann fühlen Sie eine wohltuende Wärme. Es ist völlig unbedeutend, ob der Mensch ein Vorbild für Sie ist oder ob Sie seine Ansichten und Überzeugungen teilen, spontan empfinden Sie dieses besondere Etwas, diese anziehende Wirkung.

Was sind denn nun charismatische Persönlichkeiten? Was macht die Kraft ihrer Ausstrahlung aus? Glauben Sie nur nicht, daß Charisma eine besondere Begabung sei, die man mit auf die Welt brächte. Irgend etwas Geheimnisvolles, das einem der Zufall schenke und das nie aus eigener Kraft zu gewinnen sei. Das ist ein großer Irrtum. Charisma ist in uns allen. Jeder Mensch trägt die Chance in sich, Charisma zu entwickeln. Und jeder hat sein Charisma schon einmal erlebt. Wenn Sie sich kreativ, glücklich und vollkommen lebendig fühlen, wenn Sie die Macht spüren, das eigene Leben lenken zu können - in diesen Momenten wird Ihnen Ihr Charisma bewußt. Plötzlich haben Sie Ihre innere Stimme, Ihren Wesenskern, erfahren.

Wir alle tragen Schätze in uns. Einige von uns nehmen sie an und nutzen sie - doch bei den meisten bleibt das Beste tief im Inneren versteckt und wartet darauf, entdeckt zu werden. Jeder Mensch hat so viele Begabungen und Neigungen. Wenn Sie auf Ihre innere Stimme hören, Ihren Wesenskern wahrnehmen, werden Sie Ihre Talente erkennen und einen Weg finden, sie umzusetzen. Es ist die Mission Ihrer Talente, Ihnen ein leidenschaftliches Leben zu schenken.

Leidenschaft bedeutet Liebe zum Leben und Engagement für das Wesentliche, Streben nach sinnvollen Lebensinhalten. Leidenschaft ist Authentizität, Kongruenz mit dem inneren Wesenskern. Leidenschaft ist ein anspornendes und manchmal verzehrendes Eigenmotiv, das Menschen zum Handeln und zum Wachsen antreibt.

Mutter Teresa setzt ihre ganze Kraft gegen die Armut der Welt ein. Martin Luther King gab sein Leben für den gewaltlosen Kampf gegen die Rassendiskriminierung. Mahatma Gandhi kämpfte mit seinem Glauben für die Unabhängigkeit des indischen Volkes. John F Kennedy begeisterte mit seinem Idealismus die Welt. Dennoch: Charismatische Menschen verdanken ihre Ausstrahlungskraft nicht ihrer Popularität oder Medienwirksamkeit. Ihre Ausstrahlung kommt aus dem Innersten.

Wenn Sie leidenschaftlich sind, werden Zuversicht, Stolz und Begeisterung Sie kennzeichnen. Sie haben das tiefe Gefühl, daß Sie jede Herausforderung annehmen können. Sie werden Ihr Bestes geben. Und Sie werden eine besondere Kraft entdecken, die viele Menschen seit der Kindheit verloren haben: die Kraft der Begeisterung.

Doch bei den meisten Menschen stehen Nebensächlichkeiten im Vordergrund. Sie konzentrieren sich darauf, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und vergessen dabei, ihr Leben zu gestalten. Natürlich ist es für die meisten notwendig, ihre Existenz dadurch zu sichern, daß sie einen Beruf ausüben. Aber der Druck der Notwendigkeit gibt der täglichen Arbeit einen negativen Beigeschmack. Und so ziehen sich die Stunden des Tages in die Länge, bis hin zur Ewigkeit. Wenn Sie dagegen mit Energie, Hingabe und guter Laune bei der Sache sind, verfliegt die Zeit. Wenn Sie Ihre Arbeit mit der Vorfreude auf den Erfolg und voller Begeisterung verrichten, dann leben Sie wirklich.

Hingabe und Leidenschaft machen das Geheimnis des Erfolges aus. Sie sind Bestandteile des Motors, der von guter zu sehr guter Leistung führt. Nicht Bequemlichkeit und Luxus bewirken ein phantastisches Leben. Sie brauchen vielmehr etwas, wofür Sie sich richtig begeistern können. Sie brauchen eine Idee im Leben, für die Sie bereit sind, vorwärtszustreben. Ein Mensch, der von seinem Tun völlig überzeugt ist, ist so stark wie tausend andere Menschen, die nur Interesse bekunden. Er nutzt die Kraft des inneren Wesens, um die Handlungen auf Ergebnisse zu konzentrieren, die seinem Leben Sinn geben. Wenn Sie sich die Frage nach dem Sinn Ihres Lebens stellen, wenn Sie Klarheit haben wollen über das, was für Sie wichtig, lebenswert ist, dann sind Sie bei den Werten, die Ihr Leben ausfüllen können.

Es ist wohl ein universelles menschliches Bedürfnis, den Sinn des Leben zu finden und dem Dasein auf diesem- Planeten einen ganz persönlichen Inhalt zu geben. Sie können tausend verschiedene Dinge tun, Sie können so viele Verpflichtungen auf sich nehmen, wie Sie wollen - irgendwann werden Sie sich fragen: Warum das alles?

Menschen, die keine Klarheit über ihre Werte haben, wissen nicht, wohin sie gehen. Sie verirren sich in den unzähligen Möglichkeiten der Werte, weil sie sich nur nach dem richten, was andere ihnen vorgeben. Sie lassen sich von den Geschehnissen des Lebens dirigieren. Im Grunde sind sie mit Maschinen zu vergleichen, mit lebenden Robotern, gesteuert in eine Richtung, die andere bestimmen.

Werte begleiten unser Handeln als Auswahlhilfen, weil sie Kriterien für sinnvolle Ziele und Handlungen liefern. Wenn Sie wissen, was Ihnen wichtig ist, was den Sinn und den Inhalt Ihres Lebens ausmacht, werden Sie die Richtung erkennen, in die Sie gehen wollen. Sie haben dann klare Ziele, die Sie anstreben, ohne innezuhalten, und für die Sie bereit sind, sich ohne Vorbehalt einzusetzen.

Einschränkungen von Werten sind Einschränkungen Ihres Lebens. Finden Sie die Werte, für die Sie bereit sind zu leben. Denn der Sinn des Lebens ist das Leben. Die Werte zeigen die Strategien auf, mit denen wir das Leben unter den jeweils gegebenen Umständen optimal gestalten können. Je klarer Sie Ihre Werte erkennen und in sich entwickeln, um so stärker werden Sie in Ihrer Ganzheit wachsen. Sie gewinnen Kraft und Lebendigkeit, Sicherheit und Selbstvertrauen.

Und die Kraft Ihrer Persönlichkeit - Ihr Charisma - werden auch andere Menschen wahrnehmen.

image

Was ist Ihre Konsequenz?

image

Die Kraft der Werte

Die Aufmerksamkeit gilt den Lebensprioritäten. • Bewußtes Handeln reduziert den Zufall • Der Weg zu den Werten • Die Werte-Skala gibt die Richtung vor • Werte mit unterschiedlichen Inhalten

Die Weltmacht einem Menschen Platz, der weiß, wohin er geht.

Ralph W. Emerson

Werte sind die Fenster in Ihrem Leben, die den Blick freigeben auf das, was für Sie wesentlich ist. Wenn die Gesundheit einer Ihrer obersten Werte ist, werden Sie eine Menge über Ernährung in Erfahrung bringen. Sie werden den Urlaub nutzen, um Ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Und je nach Stärke des Wertes Gesundheit, werden Sie wahrscheinlich Nichtraucher sein. Sie werden Ihre Aufmerksamkeit immer auf das lenken, was Ihrem Wert Inhalt gibt. Sie werden immer das Fenster suchen, durch das Sie sehen, was für Sie wichtig ist.

Ihre Werte-Hierarchie bildet die Quintessenz Ihres Charakters und Ihrer Orientierung im Leben. Und das wirkt sich unmittelbar auf jede Ihrer Entscheidungen aus: Ihren Urlaub, Ihren Beruf, Ihre privaten Beziehungen. Die Werte geben Ihnen eine dauerhafte Richtung vor und setzen den Schwerpunkt in Ihrem Leben. Je stärker der Schwerpunkt ist, um so stärker ist auch die bewußte Orientierung.

Das ist besser, als jeden Tag die Richtung zu wechseln und sich mehr oder weniger dem Zufall zu überlassen. Zufall ist, wie man so schön sagt, die Unkenntnis von Ursache und Wirkung. Zufall heißt, vergessen zu haben, daß Sie in der Vergangenheit die Ursachen für die später erfolgende Wirkung gelegt haben. Zufall heißt aber auch, daß sich im Spiel des Lebens Ursachen und Wirkungen mit anderen Ursachen und Wirkungen kreuzen können.

Wenn Sie bewußt wertorientiert handeln, erkennen Sie die Ursachen und Wirkungen. Der Zufall verschwindet. Das, was geschieht, begreifen Sie als das Ergebnis Ihrer eigenen Handlungen. Natürlich wird es immer wieder Zufälle geben, denn wir werden nicht alles durchschauen können. Aber sie werden seltener, und der selbstgewählte Schwerpunkt wird stärker werden, bis er ein gewisses dauerhaftes Gewicht erreicht. Je stärker er wird, desto besser können Sie sich zwischen den unzähligen Möglichkeiten von Ideen und Handlungen entscheiden. Sie sind in der Lage, Ihrer Persönlichkeit etwas hinzufügen oder sie so auszudehnen, daß die Umstände nicht gegen Sie, sondern für Sie arbeiten.

Wie können Sie nun aber herausfinden, welche Werte für Sie wirklich die richtigen sind? Vielleicht überrascht es Sie, daß manche Werte gar nichts mit Ihnen zu tun haben. Sie haben sie unbewußt oder gedankenlos übernommen: von Ihren Eltern, den Lehrern, der Gesellschaft. Um Ihre wahren Werte zu finden, beantworten Sie sich immer wieder die folgenden Fragen:

• Was will ich wirklich?

• Entspricht es meinen Talenten?

• Steht es in Überstimmung mit meiner inneren Stimme?

Wir sind Geschöpfe mit Abneigungen und Zuneigungen. Achten Sie genau darauf, was Sie mögen und was Sie nicht mögen. Betrachten Sie Ihre Neigungen und suchen Sie nach den Werten, die dahinter verborgen sind. Dann überlegen Sie, ob Sie das, was Sie tun, aufrichtig wollen, und ob das, was Sie sich wünschen, Ihnen tatsächlich entspricht. Es gibt viele Dinge, die Sie wirklich möchten und die Sie nach vorne bringen. Fragen Sie sich selbst, wann Sie mit Ihrem Denken, Tun und Fühlen völlig übereinstimmen. Wann sind Sie so authentisch, daß für andere Menschen Ihre innere Stimme fühlbar, sichtbar und erlebbar ist? So werden Sie schnell herausfinden, was wirklich zu Ihrer Persönlichkeit gehört.

Persönliche Werte sind im Zusammenhang mit Charisma entscheidend. Denn nur wenn Sie Klarheit über Ihre dauerhaften Werte haben, werden Sie zur inneren Balance finden. Nur dann werden Sie die Ausstrahlung haben, die von anderen Menschen als Charisma erlebt wird. Das Erkennen der Werte allein reicht allerdings nicht aus, um den Schwerpunkt im Leben zu finden. Erst die Ordnung nach Wichtigkeit erlaubt Ihnen, Ihr Leben danach auszurichten. Wenn Sie ganz bewußt Ihre Werte-Skala ermitteln, kann das mitunter zu extremen Überraschungen führen. Ihre Werte-Skala wird sich verschieben. Und damit könnte sich Ihr ganzes Leben maßgeblich verändern.

Bisweilen verändern neue Erfahrungen und Einsichten Ihre Einstellung zu manchen Dingen. Auch das wird Auswirkungen auf Ihr Leben haben. Die Werte-Skala wird vielleicht beibehalten, aber der Inhalt ändert sich. Nehmen wir an, der Erfolg im Berufsleben steht in Ihrer Werte-Skala an oberster Stelle. Das mag für Sie mit viel Anstrengung und wenig Spaß verbunden sein, denn der Inhalt des Wertes Erfolg heißt für Sie “Ellbogen gebrauchen” und “durchboxen”. Wahrlich keine vergnügliche Einstellung. Irgendeinem Umstand haben Sie es zu verdanken, daß Sie für längere Zeit die Vertretung für einen Kollegen und damit eine ziemlich unbekannte Aufgabe übernehmen müssen. Nach einer Woche Einarbeitung stellen Sie erstaunt fest, daß Sie mit wahrem Feuereifer bei der Sache sind, die Arbeit macht Ihnen Spaß! Und die Rückmeldungen aus der “obersten Etage” sind voller Anerkennung. Erfolg ohne Ellbogen, aber mit viel Spaß! Diese Erfahrung verändert den bisherigen Inhalt. Der Wert Erfolg gewinnt damit eine ganz andere Qualität.

Wenn zwei Menschen einem Wert den gleichen Namen geben, meinen sie vielleicht doch ganz Unterschiedliches. Nehmen Sie einmal den Begriff Liebe. Bitten Sie mehrere Menschen, diesen Begriff zu erklären. Dann mag Liebe für den einen bedeuten, daß er sich selbst liebt, und für den zweiten, daß er jemand anderen liebt. Ein dritter nennt die Nächstenliebe, ein vierter ... Entscheidend ist also nicht nur das Fenster, durch das sie auf den Inhalt schauen. Auch die Brille - die Erfahrungen, Erkenntnisse, Einsichten - ist von großer Bedeutung.

image

Was ist Ihre Konsequenz?

image

Wie Werte Geburtstag feiern

Die Wachsplatte der Erfahrungen • Eine neue Information stärkt bereits vorhandene • Überzeugungen sind Vorgaben aus der Vergangenheit • Informationen aus der Urzeit Erfahrungen bilden neue Werte • Werte ordnen das Leben

Beachtliches Beweismaterial liegt vor, daß eine Gewohnheit eine Nervensystemreaktion von rückwirkenden Krümmungen ist. Es ist wie bei den Rillen einer Schallplatte, wie bei den Muskeln - je mehr man eine dieser Krümmungen benutzt, um so wahrscheinlicher ist es, daß man sie wieder benutzt.

Timothy Leary

Wie entstehen eigentlich Werte? Und wie kommt es, dass verschiedene Menschen einem Wert auch ebenso verschiedene Inhalte geben? Nehmen Sie einmal an, bei Ihrer Geburt sei in Ihrem Kopf nichts weiter als eine weiße, ebenmäßige Wachsplatte. Ab dem Moment der Geburt nehmen Sie Informationen auf, wenn auch zunächst noch völlig unstrukturiert und unbewußt. Es ist angenehm, wenn Sie liebkost werden, und ziemlich unangenehm, wenn die Windel mal wieder gewechselt werden muß. Es schmerzt, wenn Sie sich stoßen, und es tut gut, die tröstenden Hände der Mutter zu spüren. Später erhalten Sie Informationen wie: “Paß auf, das ist heiß”, “Das ist schmutzig”, “Das tut man nicht”.

Im Laufe des Lebens bekommt die ehemals weiße und ebenmäßige Wachsplatte immer mehr Ähnlichkeit mit der Haut eines alten Elefanten. Denn alles, was Sie bisher gelernt haben, jede Erfahrung und jedes Erlebnis, hat eine Rille in der Wachsplatte hinterlassen, in der unzählige Informationen gespeichert sind. In jeder Sekunde des Lebens wird unsere Wachsplatte durch neue Informationen verändert. Manche vertiefen eine Rille, andere schaffen eine neue, wieder andere verlängern eine Rille so, daß sie sich mit bereits vorhandenen kreuzt. Nur eins geschieht nie: Daß eine Rille sich verändert, weil eine Information verschwindet. Ganz im Gegenteil. Vorhandene Rillen nehmen zwar gerne Neues auf, wenn es sie bestärkt. Aber sie weigern sich geradezu, abweichenden Informationen Platz zu machen.